Juergen Henne Kunstkritik

Jürgen Henne und frühherbstliche Tage auf dem Fischland, auf dem Darß, auf dem Zingst, in Barth, in Marlow, in Kenz, in Eixen, im Wasser……

Jürgen Henne und die eher unregelmäßig bearbeitete Serie:
Jürgen Henne zeigt Ihnen…

Heute:
Jürgen Henne zeigt Ihnen: BA,nbevOS`sKÜ (Bemerkenswerte Architektur, nicht besonders entfernt von Ostsee`s Küste.

Barth, Marienkirche, 1250/1450.
Westfassade, die städtebauliche Lage der Kirche ermöglicht keine andere Aufnahme.
Auch die Zusammenhänge einzelnen Architekturgruppen kann nicht angemessen abgelichtet werden.
Für die mittelalterliche Stadtplanung eine durchaus selbstverständliche Situation.

Barth, Marienkirche.
Blick nach West.
Dreischiffige Hallenkirche, 6-jochig., Langhaus beträchtlich höher als der 2-jochige Chor (einschiffig).

Mitte des 19.Jahrh. neugotische Umgestaltung durch Stüler, ein Schüler Schinkels.

Friedrich August Stüler war einer der produktivsten Architekten während der ersten Hälfte des 19.Jahrh., z.B. Schweriner Schloss (gemeinsam u.a. mit Semper), Neues Museum Berlin, Potsdamer Friedenskirche…

Barth, Marienkirche.
Wandmalerei, südl. Seitenschiff, Ende d. 14.Jahrh., Christus als Weltenrichter.

Barth, Marienkirche.
Taufbecken (Bronze), achteckig, Mitte 14.Jahrh.
Zweireihige Bildfelder mit spitzbogigen Doppelarkaden, Szenen des Marienlebens (Besuch bei Elisabeth, Krönung, Verkündigung), Heilige, Apostel.

Barth, Marienkirche.
Bronzetaufe, Marienkrönung.

Barth, Marienkirche.
Bronzetaufe, Detail.

*******************************************************************************

Kenz, ehemalige Wallfahrtskirche St.Maria.
Erste Hälfte 15 Jahrh.

Kenz, St. Maria, Innenraum nach Ost.
Kreuzrippengewölbe, Dekoration Ende des 19. Jahr., unter Einbeziehung der Reste des 15.Jahrh.
Bemerkenswerter Reichtum an mittelalterlicher Glasmalerei (erste Hälfte 15.Jahrh), beispiellos in Mecklenburg/Vorpommern.

Kenz, St. Maria
Mittelalterliche Glasmalerei (z.Teil).
Neutestamentarische Ikonographie (Marienleben, Passion Christi), regionale Geschichte, Familien – u. herzögliche Wappen.
Insgesamt sechs Fenster.

Kenz, St. Maria
Mittelalterliche Glasmalerei (z.T.).

Kenz, St. Maria
Epitaph für Barnim VI., Sandstein, mit Brustbild Barnims, um 1600, eine auffällig qualitätsvolle Arbeit.

Kenz entfaltete sich im späten Mittelalter (15.Jahrhundert) zu einem bedeutsamen Wallfahrtsort, vom 17. bis 19. Jahrhundert mit seiner „Wunderquelle“ zur organisierten Pilgerstätte für Bedürftige, die Heilung von ihrer Krankheit suchten.
Doch schon im 14.Jahrhundert vertraute man dem Kenzer Gesundbrunnen.
Es wird vermutet, dass der erste Bau der Kenzer Kirche auf der ursprünglichen Heilquelle errichtet wurde.

Auch der kränkelnde Barnim VI., in der zweiten Hälfte des 14.Jahrhunderts Herzog einzelner pommerscher Areale (Greifswald, Wolgast) zog Richtung Kenz, um sich von der Edelbrühe innerlich, vielleicht auch äußerlich, berieseln zu lassen, schied aber unterwegs unweit von Ribnitz-Damgarten dahin, vermutlich an der Pest und wurde in Klenz begraben.
Deshalb auch das Epitaph an der Kirchenwand.

***************************************************************************

Eixen, Georgskirche
Back- Feldsteinbau, Mitte d.13.Jahrh., östlicher Ziergibel.
Im Innenraum Wandmalerei des 13.Jahrh., spätgotischer Flügelaltar.
Die Kirche war geschlossen, keine Hinweise auf Öffnungszeiten, keine Telefonnummern.
Ich stand kurz vor der Mutation zu einem nordischen Berserker.

Natürlich gibt es im Norden nicht nur Hallenkirchen, Schinkel-Schüler, Weltenrichter, Kreuzrippengewölbe, Taufbecken, Marienkrönungen, Glasmalerei, Ziergibel, 2-schiffige Joche, Epitaphien….

….es gibt auch



….Möwen im Zingster Sand



….Vögel auf Zingster Strandschildern.



….Grüne Wege zum Ahrenshooper Strand.



….Kleinkugeliges Strauchobst auf dem Weg zum Ahrenshooper Strand, am Morgen.



….Zingster Sonnenuntergang, am Abend.



….Zeugnisse des deutschen Grauens auf dem Weg von Ahrenshoop nach Wustrow.



….Materialprüfanlagen auf dem Weg von Wustrow nach Ahrenshoop.

Zugabe

Innerhalb eines möglichen Herbstaufenthalts auf dem Fischland, auf dem Darß, auf dem Zingst sollte ein Besuch dieser Ausstellung nicht versäumt werden.



juergenhennekunstkritik.wordpress.com
juergen-henne-leipzig@web.de
ILEFLoffsen2005198309092012dorHH

Oktober 8, 2018 - Posted by | Reisen

Du hast noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: