Juergen Henne Kunstkritik

Jürgen Henne und Indoktrination und Manipulation im deutschen Alltag in Vergangenheit und Gegenwart

DIE ZEIT, 12.April 2018, Kinderseite, rechts unten die Rubrik „Und wer bist DU?“

„Und wer bist Du?“

„Und wer bist Du?“, Detail

Ich denke mit Gänsehaut an schulische Unterrichtsstunden während der 50/60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, als uns das Wesen des „Sowjetmenschen“ gelehrt wurde.
Denn jeder Sowjetmensch ist ein Freund des Friedens, darum kämpft er auch für den Frieden.
Auch Sowjetsoldaten kämpfen für den Frieden und sie sind auch die Freunde aller Kinder. Besonders lieben sie die Kinder der „Jungpioniere“ und der „Thälmann-Pioniere“ in unserem sozialistischen Heimatland, unserer Deutschen Demokratischen Republik.

Auch Ernst Thälmann war ein Freund aller Kinder, auch Walter Ulbricht, auch unsere NVA-Soldaten.
Und in Westdeutschland bestimmen wieder die Faschisten, sie bereiten den dritten Weltkrieg vor, diese Kriegshetzer, Bonner Ultras, Aggressoren, Kriegstreiber, Militaristen, Scharfmacher…

Ich erinnere mich, dass sich bei mir große Angst entwickelte, wenn unter dem Weihnachtsbaum auch Schokolade aus „Westpäckchen“ lag. Ich glaubte, sie wurde von den Menschen, die einen Krieg vorbereiten, von diesen Kriegshetzern, Militaristen, Scharfmachern… mit Gift gefüllt.
Weil sie keine Freunde der Kinder waren wie die Sowjetsoldaten, wie Ernst Thälmann und Walter Ulbricht.

Ich erinnere mich gleichfalls an Urlaubstage am Ende der fünfziger Jahre in Manebach und Finsterbergen (Thüringen), als ich im Wald durch ferne Detonationen kreischend zusammenzuckte und glaubte, der Krieg beginnt. Ich vermute, es handelte sich um irgendwelche Sprengungen in Steinbrüchen.
Doch konnte man mich nur schwer beruhigen.

Resultate menschenunwürdiger Indoktrinationen und Manipulationen, denen wir als Kinder gnadenlos ausgesetzt waren.
Und in den 70er Jahren musste mein Nachwuchs im Kindergarten noch Honecker-Bilder sammeln.

Und wenn ein 9-jähriges Kind auf der Kinderseite der „Zeit“ vom 12.April 2018 unter der Rubrik „Und wer bist Du?“ auf die Frage nach einem besonderen Ärgernis „Donald Trump“ erwähnt und das 9-jährige Kind unmittelbar darunter nach einer weiteren Frage das Wort „Krieg“ hinzufügt (s.o.), irritiert es mich nicht, dass meine Kindheitserinnerungen mich derartig bedrängen und ich denke an Indoktrination und Manipulation mit 9-jährigen Kindern für 9-jährige Kinder, an eine Instrumentalisierung von 9-jährigen Kindern für „höhere“ Zwecke, eigentlich Material aus dem Werkzeugkasten diktatorischer Systeme.

Mir geht es nicht um die USA und ich würde auch nicht Trump wählen.

Doch beobachte ich seit Monaten mit erhöhter Bangigkeit die Entwicklung unserer Medienkultur.

Ich verspüre die Macht einer Zentral-Instanz, unter deren Einfluss Rosa Luxenburgs gewaltige Wahrheit von der Freiheit der Andersdenkenden in kollektiver Ergebenheit und individueller Kosten-Nutzen-Berechnung zerbröselt.

Und ich verspüre eine Stigmatisierung der Kerzenhalter, die an der Peripherie der Fackelträger die Freiheit der Gedanken beleuchten.

Zugabe

Leipziger Volkszeitung, 16.April 2018

Ich vermute, die französischen und englischen Teilnehmer an dieser Aktion haben in Flugzeugen nicht nur die Kaugummi-Tüten weitergereicht.

Warum also nicht z.B.: „NATO-Raketen auf Syrien“

Mich irritiert wiederum nicht, dass mir spontane Begriffe wie Indoktrination, Manipulation, Populismus… einfielen.


juergenhennekunstkritik.wordpress.com
juergen-henne-leipzig@web.de
ILEFLoffsen2005198309092012dorHH

Werbeanzeigen

April 17, 2018 - Posted by | Leipzig

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: