Juergen Henne Kunstkritik

Jürgen Henne, Brüderle, 80 cm, Vulva-Massage, Handleckerei, des Politikers Schrittbereich, die Füllungen von Dirndl-Kleid und Lederhose, die Presseschau im Deutschlandfunk, erotische Nebenspielchen und Jürgens Hoseninhalt

22980212

Am heutigen Morgen im Deutschlandfunk.

Um ein genaues Bild über die Abläufe zwischen Brüderle und einer Journalistin zu erhalten, müsse er z.B. die exakte Kontaktentfernung der beiden Teilnehmer wissen. Agierten beide in einem Abstand von 150cm, 100cm oder gar nur 80cm ?

Es war die Forderung irgendeines Psychologen bei einem Gespräch des Senders aus Köln zum „Sexismus-Skandal“ des FDP-Rainers.
Frau Hoyer (mir ist der Vorname entfallen), die Fragestellerin, schnaufte sofort „sicherlich näher“, um die ganze Sauerei dieses Vorgangs zu unterstreichen. Mit einer Gewissheit, dass mir schien, als hätte Sie vor einem Jahr zu Füßen der beiden gelegen und zur Kenntnis nehmen müssen, wie Rainerle seiner Partnerin die Vulva massierte.
Ich vermisste aber Hinweise auf die Konsistenz der Körperteile im Schrittbereich des FDP-Ulfs.

Scheinbar hat er auch noch die Hand der Sternreporterin mit erektierter Zunge abgeleckt, die alte Sau. Früher sprach man von Handkuss, heute wird diese Lutscherei an den Enden der oberen Extremitäten als geiles Vorspiel für darauf folgende Genitalentgleisungen bewertet.

Und selbst in der Presseschau des Deutschlandfunks rangiert dieser „Skandal“ an vorderster Position.
Mein Gott, lasst mich doch alle in Ruhe.
Dieses Niveau kann man nicht mehr ertragen. Da wird gelabert und gesülzt, über ein Problem, welches im Verhältnis der beiden Geschlechter nun wahrlich nicht zu einem sozialen Waffengang mutieren wird.
Brüderle „verging“ sich, mit dem Blick auf den sicher ansehnlichen Oberkörper der Reporterin, zu der genussvoll formulierten Feststellung, dass sie auch ein Dirndl-Kleid ausfüllen könnte.
Na und? Das ist also Sexismus in der brutalen Ausformung.

Es sind doch einfach nur die kleinen erotischen Nebenspielchen
zwischen den Geschlechtern.
Und ausnahmslos jede Frau meines Einzugsbereichs lächelt müde über diese Debatte und betont, dass derart „sexistische“ Sprüche von einem schönen Mann Ihre Lebenslust durchaus zu stärken vermag.

Im Spiegel-Forum konterte eine Frau messerscharf und fragte, wie ein Mann wohl reagieren würde, wenn sie, mit Blick auf sein verhülltes Gemächt, Ihre Gewissheit ausspräche, dass er auch eine Lederhose füllen könnte.
Ich wäre erfreut, würde ohne Einschränkungen zustimmen und einen anspruchsvollen Abend erwarten.

Trachten_Lederhose_Enzo_moorantik_v1_894

ILEFloffsen2005198309092012

juergenhennekunstkritikwordpress.com
juergen-henne-leipzig@web.de

Januar 26, 2013 - Posted by | Leipzig

Du hast noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: