Juergen Henne Kunstkritik

Jürgen Henne und Antoni Tàpies

Gestern starb Antoni Tàpies. Als vor gefühlten Jahrhunderten, in Zeiten pubertärer Weltschmerz-Wehen, meine menschliche Umgebung bei Bildern Dalis, Magrittes, Tanguys vor Begeisterung die Fassung verlor, stahl ich mich klammheimlich zu Bänden mit der Kunst von Tàpies.

Seine Bilder waren frühe Katalysatoren, die mich, ohne die Chance auf Wiederkehr, in die Fänge der Kunst trieben.

In dem Blöd-Land DDR natürlich nicht gelitten, mussten wir das Anschauungsmaterial mit Arbeiten unserer begehrten Künstler über mehr oder weniger obskure Kanäle in unsere Kammern schleusen.
Und ich erinnere mich dankbar an seine Leipziger Ausstellung am Beginn der neunziger Jahre.

Meine Tàpies-Bände liegen schon auf dem Schreibtisch.

juergenhennekunstkritik.wordpress.com

juergen-henne-leipzig@web.de

——–

Februar 7, 2012 - Posted by | Leipzig

Du hast noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: