Juergen Henne Kunstkritik

Jürgen Henne in Venedig——Teil III

Das  Guggenheim-Museum (vom Wasser aus gesehen)

 

Das Hotel mit den knarrenden Türen, das unbrauchbare, behäbig tröpfelnde Bidet, ein Bett mit dramatischem Kitschpotential und der Tresor, dem man nur misstrauisch die Zahnbürste anvertrauen würde. Unten in den Gassen die Ladenanlieferer mit Schubkarren,  die in fahlen Morgenstunden mit hell-glockendem Heldentenor ein Medley von Opernkrachern Verdis gegen die Wände hallen lassen oder, nicht mehr so glockenhell, doch ebenso markant, den Zustand der italienischen Fußballliga beklagen.

Doch kein Hotel mit Sauna, Fitness-Inferno und schalldichten Fenstern, mit Telefon im Klo, sechs verschiedenen Zustandsformen der Frühstückseier und deutscher Volksmusik zur Frühgymnastik würde ich gegen diese Perle italienischer Hotelkultur tauschen.

Heute könnte die Darbringung eines „Herbstopfers“ am Grab von Strawinsky auf dem Friedhof San Michele unsere Tage in dieser Stadt um eine weitere Nuance bereichern. Oder eine Grabesrede bei Joseph Brodsky mit der Lobpreisung seines Venedig-Buches „Ufer der Verlorenen“. Nochmals ein paar Schritte in das herbstliche Venedig, zu Häusern, die in Würde altern dürfen, die sich nicht im sterilen Schmelz einer penetrant abgeleckten Denkmalspflege ducken müssen. Oder eine Fahrt auf die Insel San Giorgio San Maggiore mit ihrer gleichnamigen Kirche Palladios und Bildern von Tintoretto und Bassano.
Vielleicht auch noch der Weg durch die Gemäldesammlung der Gallerie dell`Academia oder durch die Biennale. Aber unbedingt ein zärtlicher Zungenschlag auf eine Eiskugel, der Biss in ein Pistazienbrötchen oder in eine Pizza vor dem nahe gelegenem Campanile.

Nichts dergleichen.  Denn das Flugzeug rollt. Ich schrumpfe nicht auf die Statur des garstigen Unholds, der Donald Sutherland…….(sieheTeil I), denn ich war in Venedig. Und wenn das Flugzeug ungeplant und unkontrolliert der Erde entgegendröhnen sollte, werde ich bestimmt in einem Himmel Tiepolos aufgefangen. 

juergen-henne-leipzig@web.de

November 20, 2007 - Posted by | Kunst, Neben Leipzig, Verstreutes

Du hast noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: